Lukas Podolski(Fussball)

Freitag, 9. Juli 2010

Fussball-WM 2010

Krake Paul sagt:"Spanien wird Weltmeister und wir Dritter!" Das ist gut so, bisher hatte Paul immer recht.

Am Freitagvormittag hat sich der Krake Paul ungewöhnlich viel Zeit gelassen. Erst nach mehreren Minuten entschied sich das WM-Orakel für den Futterkasten mit der deutschen Flagge, öffnete ihn und verspeiste eine Muschel, die sich darin befand. Die Nationalmannschaft wird seiner Ansicht nach im Spiel um Platz drei gegen Uruguay gewinnen. Immerhin hat Paul bereits bei allen bisherigen Partien dieser WM richtig gelegen.

Nach einer kleinen Verdauungspause orakelte Paul weiter. Beim Final-Tipp war der Tintenfisch deutlich schneller: Seiner Ansicht nach wird Spanien Weltmeister. Bei den anwesenden spanischen Fans brach daraufhin Jubel aus, während sich die Niederländer niedergeschlagen gaben: "Wir glauben an Paul und denken, dass er auch dieses Mal richtig liegt."

Montag, 14. Juni 2010

Hamburg: 65.000 Fans feiern das 4:0!

Was für eine Mega-Stimmung ! Rund 65.000 Fußballfans haben sich zum ersten deutschen WM-Spiel am Sonntagabend auf dem Hamburger Fanfest versammelt.

hier klicken zum weiterlesen

Ich hätte nach Harburg fahren müssen,um im Freundeskreis Fussball zu gucken,aber dazu hatte ich keine Lust.Der Aufwand wäre zu gross
gewesen.
Habe allein zu Hause geguckt und das war okay.
Hoffentlich geht es für unsere Jungs so weiter.Würde mich freuen.

Freitag, 11. Juni 2010

Fussball-WM 2010

0171

Ich wünsche unserer Mannschaft gutes Gelingen und würde mich freuen,wenn wir Weltmeister werden würden.


Allen viel Spass beim Gucken.

013

Dienstag, 9. Februar 2010

Zwanziger: Alle außer Löw sind austauschbar

Der Schulterschluss ist vollzogen, die Zweifel bleiben: Bei einem Friedensgipfel in Frankfurt/Main haben DFB-Präsident Theo Zwanziger und Bundestrainer Joachim Löw sowie Teammanager Oliver Bierhoff ihren seit einigen Tagen in der Öffentlichkeit ausgetragenen Streit offiziell beendet. Ob vier Monate vor dem Start der WM-Endrunde in Südafrika aber wieder Ruhe im Umfeld der deutschen Nationalmannschaft einkehrt, scheint jedoch fraglich.

Nach der Eskalation der vergangenen Tage soll die Zukunft von Löw und Bierhoff auch weiterhin erst nach der WM geklärt werden. "Wir haben eine klare Linie gefunden. Alle diese Dinge dürfen uns nicht bis zur WM begleiten. Wir sind uns alle einig, dass unser gesamtes Interesse der Vorbereitung auf die WM ausgerichtet sein soll. Es wird keine Zugabe geben", sagte Löw.

Hier weiter lesen....

(Quelle:http://nachrichten.t-online.de/)

Dienstag, 30. Juni 2009

Wir sind U21- Europameister

Die deutschen U 21-Fußballer haben das schwedische Mittsommer-Märchen wahr gemacht und mit packendem Powerfußball ihren ersten EM-Titel gefeiert. Mit der besten Turnierleistung bezwang die wie entfesselt aufspielende Mannschaft von Trainer Horst Hrubesch am Montag die favorisierten Engländer verdient mit 4:0 (1:0). Der Leverkusener Gonzalo Castro (23. Minute), der überragende Bremer Spielmacher Mesut Özil mit einem Freistoß aus 35 Metern (48.) und Zweitliga-Stürmer Sandro Wagner (79./84.) ließen die DFB-Spitze mit Präsident Theo Zwanziger und Bundestrainer Joachim Löw auf der Tribüne jubeln. Dank des überzeugenden Erfolges im New Stadium von Malmö machten die Nachwuchs-Stars nach den EM-Titeln von U 17 und U 19 das Junioren-Triple für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) perfekt.
(Quelle:Stern.de)

Samstag, 13. Juni 2009

Poldi kütt no Hus

Vorverkauf „POLDI KÜTT NO HUS“
FC gegen Bayern


FC-Partner Jack Wolfskin präsentiert am Freitag, 24. Juli 2009, 20.45 Unohr das FC-Freundschaftsspiel gegen Bayern München anlässlich der Rückkehr von Lukas Podolski. Der Vorverkauf für die Partie unter dem Motto „POLDI KÜTT NO HUS“ startet am Dienstag, 9. Juni 2009, 8.00 Uhr* für Dauerkarteninhaber. Bis zum 15. Juni 2009 können die reservierten Dauerkartenplätze mit einem Rabatt von 20 % erworben werden.

FC-Star Podolski hat ’ne Hymne

Er trägt den Geißbock
auf der Brust.
Kölle hat ihn wieder.
Nie mehr Fußballfrust!
Nie mehr 2. Liga!

Nur noch 14 Tage warten, dann ist er wieder da: Ganz Köln freut sich auf das Comeback von Lukas Podolski (24) beim FC. Passend dazu bekommt Poldi nun seine eigene Rückkehr-Hymne!

Die Kölner Band (mit dem zum FC im Prinzip passenden Namen) „5vor12“ hat den Klassiker „Football‘s coming home“ von den Lightning Seeds ganz neu aufgenommen und entsprechend umgetextet.

„Geißbock auf der Brust (Poldi kommt nach Haus)“ heißt er und kommt vielversprechend daher. Die Band, deren Mitglieder 23 bis 31 Jahre alt sind, kooperiert dabei mit dem FC-Fanprojekt. Die Erlöse sind daher für einen guten Zweck und gehen an die Aktion „Kiddy-Bus“ (betreute Auswärtsfahrten für die jungen FC-Fans).

„Wir sind einfach froh, dass Poldi zum FC zurückkehrt. Er gehört einfach zum FC. Dies soll dazu die passende Hymne sein, bei der man einfach mitsingen kann“, sagt Frontmann Sven Caßebaum, der selbst großer FC-Fan ist.

Zuletzt kamen die Jungs aber ins Schwitzen, mussten sie doch das Stück wegen der „Flucht“ von Christoph Daum etwas umschreiben. Das ist nun geschafft.

Die Band ist eingefleischten FC-Anhängern keine Unbekante. Ihr Song „Nach Hause“ – Soundtrack des Youtube-Videos „Freiheit für Lukas Podolski“ (entstanden vor dem Transfer-Coup mit Poldi) – wurde im Netz über 200.000 Mal aufgerufen. Der Nationalstürmer kennt den Song und urteilte schon damals: „Klasse! Er gefällt mir, das haben die Jungs gut gemacht.“

Offiziell vorstellen wird 5vor12 „Geißbock auf der Brust“ am 26. Juli während der FC-Saisoneröffnung. Online wird der Song vorab zu haben sein. Fest geplant ist zudem ein Videodreh mit FC-Fans.

Erstes Interview

Köln – FC-Manager Michael Meier war sichtlich gelöst und stolz, als er sein neues Trainergespann vorstellte.
„Noch eine Anmerkung in eigener Sache: Wir haben jetzt das bestaussehendste Trainer-Paar der Bundesliga.“ Großes Lachen im Saal.

Dann wurde Meier nochmal ernst: „Wir wollten einen Trainer mit einer hohen Identifikation für den Verein, ausgesprochen hohen moralischen Eigenschaft.

Er sollte fachkundig und kompetent sein sowie mit Hingabe und Begeisterung Fußball leben. Er soll uns alle auf dem Weg mitnehmen, den wir beschreiten wollen. Alle diese Eigenschaften sind bei Zvonimir Soldo optimal erfüllt.“

Dann hatte der Neue das Wort. Und Zvonimir Soldo (41, Vertrag bis 2011) macht in kurzen, prägnanten Sätzen klar, dass beim FC eine neue Zeitrechnung begonnen hat.

Die Post-Daum-Ära: Arbeit statt Glamour, Disziplin steht im Vordergrund – und Ausnahmeprofi Lukas Podolski soll Soldos Allzweckwaffe werden. Der kroatische Newcomer im Trainergeschäft erklärt: „So stelle ich mir meinen FC vor.“

„Ich habe sieben Monate hier gelebt und gesehen, was der FC den Menschen bedeutet. Wir wollen sie glücklich machen – durch harte Arbeit. Ich bin ein Malocher, begeistere mich für Taktik und Strategie. Disziplin ist die Grundvoraussetzung. Wir haben eine gute Mannschaft, die wollen wir noch besser machen.“

Die tolle Vorsaison will Zvonimir Soldo toppen. „Unser Ziel: Wir wollen mehr Punkte als in der Vorsaison. Der Schlüssel dazu: Wir wollen wieder eine Macht zu Hause werden. Das zweite Jahr ist für einen Aufsteiger immer schwer. Aber wir werden eine gute Rolle spielen.“

Taktisch will Zvonimir Soldo auf ein 4-4-2 mit zwei Sechsern zurückgreifen – wie auch Daum vorher. „Auf jeden Fall wollen wir aber mit zwei Stürmern spielen. Novakovic und Podolski. Aber wir werden auch variabel sein.“

Der neue Coach suchte gleich den Kontakt zu den Führungsspielern. Kapitän Milivoje Novakovic rief er an, Pedro Geromel – und natürlich auch Lukas Podolski.

„Podolski ist ein Ausnahmespieler. Er kann verschiedene Rollen ausfüllen. Ganz vorne, aber auch als hängende Spitze oder in einer Raute auf der 10.“

Donnerstag, 16. April 2009

Donnerstag

Heute abend treffen wir uns zum Fussball gucken und drücken dem HSV die Daumen.Letzte Woche hat es auch geholfen.

Fußball: HSV im UEFA-Cup um historische Chance

In den Viertelfinal-Rückspielen des UEFA-Cups hat der Hamburger SV heute eine historische Chance. Gelingt es gegen Manchester City, den 3:1-Vorsprung aus dem Hinspiel zu verteidigen, dann steht man erstmals seit 26 Jahren wieder im Europacup-Halbfinale. Zuletzt war das 1983 unter dem legendären Wiener Erfolgscoach Ernst Happel gelungen, als der HSV am Ende sogar den Meistercup gewann.

Dienstag, 17. März 2009

Vom Bayern-Bettler zu Klinsis Edelmann

Vor wenigen Wochen noch war Lukas Podolski nur Stürmer Nummer vier bei Bayern München. Luca Toni, Miroslav Klose und Landon Donovan waren in der Hierarchie weit vor Poldi.

Und als der im Januar auch noch einen Vertrag beim 1. FC Köln unterschrieb, war schon die Rede davon, dass der künftige Kölner bei den Bayern überhaupt nicht mehr zu Einsatz käme.

Wie sehr man sich doch täuschen kann. Heute ist Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann froh, dass die Klubführung Poldi nicht schon zur Rückrunde nach Köln gelassen hatte. Klose wurde am Montag am rechten Sprunggelenk operiert und fällt sechs Wochen aus, Toni klagt über Achillessehnenschmerzen, Leihgabe Donovan ist in seine US-Heimat zurückgekehrt.

Alle Hoffnungen der Bayern ruhen plötzlich auf Poldi. Von der Nummer vier zur Nummer eins – so schnell kann’s gehen!

Quelle:Express

In Hamburg an der Elbe

schreibt Marie

Kalender

was ich so höre

Das bin ich

Wetter HH

Web Counter


counter

Status

Online seit 3386 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 22. Sep, 08:45

Suche

 


.
Billstedt
Hamburg
Harburg
Hartz4
Info
Interessantes
Kino
Klönsnack
Lukas Podolski(Fussball)
Online-Test
Spielspass
Spruch des Tages
TV & Co
Videos
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren